Eröffnung des Radwegs Bodenwöhr-Neubäu mit etwa 100 Radlern (21.05.2012)

Bei strahlendem Sonnenschein wurde der Radweg zwischen Neubäu und Bodenwöhr offiziell eröffnet. Etwa 100 Radler, die von Bodenwöhr mit Bürgermeister Richard Stabl und Neubäu mit Bürgermeister Franz Reichold an der Spitze, gestartet waren, trafen sich am Sonntag gegen 15 Uhr auf halber Strecke am Waldparkplatz.

Der Weg, der die beiden Orte Bodenwöhr und Neubäu mit ihren Seen, ihren Naturschutzgebieten und natürlich auch Einkehrmöglichkeiten verbindet, bietet nun den langersehnten Ost-West-Lückenschluss innerhalb des Gebiets des Naturpark Vorderer Bayerischer Wald e.V.

Der 1. Vorsitzende des Vereins, Rodings Bürgermeister Franz Reichold, zeigte sich erfreut über die große Beteiligung beim Anradeln. Es sei wichtig, dass die Menschen gerade die Schönheit und die Besonderheit der Landschaft vor ihrer Haustür schätzten.
Er begrüßte besonders Landrat und Bezirkstagspräsident Franz Löffler mit Frau, MdL, stellvertretender Landrat des Landkreises Schwandorf und 2. Vorsitzender des Naturparkvereins Joachim Hanisch, Forstdirektor Hubert Meier, Förster Norbert Trautner und Bürgermeister Richard Stabl, die allesamt mit dem Rad eingetroffen waren.

Ein runder Tisch beider Landräte, der Bürgermeister, den Bayerischen Staatsforsten und den Beauftragten des Naturparkvereins brachte die Einigung mit den Bayerischen Staatsforsten zur Nutzung der Wege und ermöglichte den Neubau eines kurzen Teilstückes vor Neubäu. Der Landkreis Cham unterstützte den Bau daraufhin mit knapp 10.000 €, die Stadt Roding übernahm den gleichen Betrag sowie nicht unerhebliche Leistungen mit dem eigenen Bauhof, der Verein Naturpark Vorderer Bayerischer Wald e.V. übernahm die Beschilderung des Weges. Insgesamt sind knapp 30.000€ an Kosten aufgelaufen. Die Wegqualität im Bereich Neubäu hofft man in Zukunft auch dadurch sichern zu können, dass der Forstweg für Reiter gesperrt wird.

Franz Reichold dankte den Bayerischen Staatsforsten für ihr Entgegenkommen. Dann bat er Landrat Franz Löffler und MdL Joachim Hanisch, den Weg freizugeben, worauf beide das symbolische Band durchschnitten.

Gestärkt mit einem Radler machten sich die Teilnehmer dann wieder auf den Weg, der hoffentlich noch viele Urlauber und Einheimische zwischen den Orten pendeln lässt.

 

[alle Schnappschüsse anzeigen]