Drucken
 

Natur hautnah erleben!


Unser größtes Kapital ist die Natur und die birgt für Einheimische und Besucher rund um Bodenwöhr wahre Schätze!


 

Geotop Pingartener Porphyr

 

 

Eines der 100 schönsten Geotope in Bayern führt Sie zurück in die Zeit des Rotliegenden.

Das Geotop "Ehemaliger Steinbruch im Pingartener Porphyr" erschließt "Erzhäuser Arkose": ein zur Zeit des Rotliegenden abgelagertes feldspatreiches Flutsediment, das teilweise von kleinen Flussspat– und Schwerspat-Gängen durchzogen ist.
Dieses Gestein erhielt durch eine Verwechslung mit einem ähnlich aussehenden vulkanischen Gestein fälschlicherweise den Namen Pingartener "Porphyr".

 


 

Geotop Taxölderner Schlucht

 

 

Die 6 km lange und 250 m breite Sandsteinbank bildet einen Teil der herausgehobenen Abbruchkante des Halbgrabens der Bodenwöherer Senke und ist eines der schönsten Geotope im Landkreis Schwandorf. Die Taxölderner Schlucht ist ein Überbleibsel aus der Kreidezeit und dadurch von großer geowissenschaftlicher Bedeutung.

 


 

Naturschutzgebiet Weichselbrunner Weiher

 

 

Über einhundert Hektar erstreckt sich das Naturschutzgebiet nördlich des Hammersees. Hier sind vor allem trockene, flechten- und zwergstrauchreiche Kiefernwälder beheimatet, die als besonders schützenswert gelten. Nährere Informationen können Sie dem Flyer entnehmen, den Sie in der Tourist-Information erhalten.

 


 

Naturschutzgebiet Wald- und Heidelandschaft

 

Wald- und Heidelanschaft östlich von Bodenwöhr, Quelle: Markus Kurz

Die „Wald- und Heidelandschaft östlich von Bodenwöhr und Bruck i.d.Opf.“ liegt etwa drei Kilometer von den beiden Ortschaften entfernt und wurde 2016 als bislang sechstes Natur­schutzgebiet (NSG) im Landkreis Schwandorf ausgewiesen. Mit einer Fläche von etwa 283 Hektar gehört es zu den größeren Naturschutz­gebieten in der Oberpfalz.

Das Gebiet zählt zu den schutzwürdigsten Sand­lebensräumen im Landkreis Schwandorf und der Oberpfalz. Es beherbergt ein einzigartiges Mosaik an wärmeliebenden Sandkiefernwäldern, tro­ckenen Saumstrukturen, Zwergstrauchheiden, Sandmagerrasen und wechselfeuchten Mulden. Die enge Verzahnung von Offenland- und Waldle­bensräumen, die nährstoffarmen Bodenverhält­nisse frei von Kunstdüngereinträgen sowie die jahrzehntelange Offenhaltung und Dynamik der Sande durch die ehemalige militärische Nutzung ermöglichten die Ansiedelung hoch spezialisier­ter, landesweit seltener Tiere und Pflanzen wie beispielsweise der Kreuzotter, der blauflügeligen Ödlandschrecke oder der vom Aussterben bedrohten Heidelerche.

 

Das bis 2008 als Standortübungsplatz genutzte Gebiet bildet einen wertvollen Rückzugsraum für Arten, die auf anderen, vegetations- und nähr­stoffreicheren Standorten nicht überlebensfähig sind. Durch die flächige Ausdehnung der mageren Wald- und Heidelandschaften auf Sand ist das Gebiet im Landkreis Schwandorf einzigartig und trägt wesentlich zum Erhalt und zur Entwicklung vieler gefährdeter Arten bei.

 


 

Postloher Weihergebiet & Waldlehrpfad

 

 

Zahlreiche kleine Weiher und Teiche prägen das Bild dieses Areals. Hindurch führt der Postloher Waldlehrpfad, der anschaulich die Forstwirtschaft erklärt. Für einen kleinen Spaziergang also perfekt geeignet!

 


 

Aussichtsturm Hirschberg

 

 

Früher um 1973 wurde der Turm als "Feuerwachpunkt" genutzt um Waldbränden in den trockenen Kieferwäldern vorzubeugen - heute ist er eine wahre touristische Attraktion.  Die Aussichtsplattform Hirschberg bietet bei gutem Wetter eine fantastische Aussicht über die Naturräume Vorderer Oberpfälzer Wald, Oberpfälzer Hügelland, mittlere Frankenalb und Falkensteiner Vorwald.

 


 

Naturdenkmal Linde in Buch

 

Linde in Buch.jpg

 

Seit dem Jahr 1840 steht die alte Linden eben der Kapelle im Bodenwöhrer Ortsteil Buch. Der knapp 200 Jahre alte Baum ist damit ein Sinnbild für die stärke und Durchsetzungskraft der Natur. 2014 wurde der imposante Baum zum Naturdenkmal erklärt und bietet somit Wanderern und Gläubigen einen Anhalts-und Ruhepunkt inmitten der Äcker und Wiesen.

 


 

Naturdenkmal Verlandungsgebiet bei Taxöldern

 

Postloher Weihergebiet I.JPG

 

Das Verlandungsgebiet bietet zahlreichen speziellen Pflanzen und Tieren Lebensgrundlage.

 


 

Warbrucker Weiher

 

Wahrbrucker Weiher

 

Der Warbrucker Weiher grenzt auf der östlichen Seite direkt an den Hammersee.

 


 
Informationen zu Naturdenkmälern oder Besonderheite in der Gegend rund um Bodenwöhr finden Sie unter diesen Websites:

 

Naturpark Oberer Bayerischer Wald

Bodenwöhr liegt im wesltichen Teil des Naturparks, welcher den Land-

kreis Cham und einen Teil des Landkreises Schwandorf umfasst.
 

Naturpark Oberpfälzer Wald

Der Naturpark beginnt westlich von Bodenwöhr und erstreckt sich bis den nördlichen Teil des Landkreises Schwandorf und bis Tschechien.
 

Naturschutzgebiet Charlottenhofer Weihergebiet

Das zweitgrößte Naturschutzgebiet der Oberpfalz liegt bei Schwandorf und ist als Rastplatz bei Zugvögeln überregional bedeutend.
 

Natur im Oberpfälzer Seenland

Bodenwöhr liegt mitten im Oberpfälzer Seenlandes, das mit dem Steinberger und Murner See die größten Seen Ostbayerns bietet.

 

 

 

 

Veranstaltungen
 

Nächste Veranstaltungen:

30.06.2017 - 10:00 Uhr
 
01.07.2017 - 18:00 Uhr
 
05.07.2017 - 19:00 Uhr
 
 
 
Kontakt
 

Gemeinde Bodenwöhr

Schwandorfer Str. 20

92439 Bodenwöhr

Tel: 09434/94020

Fax: 09434/940220

 
 
Öffnungszeiten
 

Montag - Freitag:

08:00 - 12:00 Uhr

Montag:

14:00 - 16:00 Uhr

Donnerstag:

14:00 - 17:30 Uhr