Loading...

Bauhof/(Ab)Wasser/Recyclinghof

Bauhof

    
Den Bauhof der Gemeinde Bodenwöhr finden Sie in:

Föhrenstraße 3
92439 Bodenwöhr

Bauhofleiter:

Herr
Johann Ettl

Tel.: 0 17 5 / 29 3 88 37

 

Stellvertreter

Herr
Christian Riedl

Tel.: 0 17 1 / 42 67 3 71

 

E-Mail: bauhof@bodenwoehr.de

Wasserversorgung und Abwasserbeseitigung

Wasserwart

Herr
Walter Spirk

Tel.: 0 17 5 / 29 3 88 31

E-Mail: wasserwart@bodenwoehr.de

 

Kanalwart

Herr
Walter Hildwein

Tel.: 0175/29388-34  

E-Mail: kanalwart@bodenwoehr.de

 

Abwasser:

Schäden an der Wasser- bzw. Abwasserleitung

Sollten Sie an Ihrer Wasser- bzw. Abwasserleitung einen Schaden oder eine Störung feststellen, sind folgende Schritte notwendig:

  1. Informieren Sie umgehend die Gemeindeverwaltung über Ihren festgestellten Schaden oder Ihre Störung während der allgemeinen Geschäftszeiten unter der Telefon-Nr. 0 94 34 / 94 02 - 0
  2. Während der allgemeinen Geschäftszeiten bemüht sich die Gemeindeverwaltung darum,  dass der Wasser- bzw. Kanalwart umgehend bei Ihnen vorbeikommt.

Wenn Sie einen Schaden oder eine Störung außerhalb der allgemeinen Geschäftszeiten der Gemeindeverwaltung feststellen, sind folgende Schritte notwendig:

Wählen Sie die Nummer der Gemeindeverwaltung Tel. 0 94 34 / 94 02 - 0

  1. Ist die Gemeindeverwaltung nicht besetzt, wird ein von der Gemeindeverwaltung aufgesprocher Text durch den Anrufbeantworter abgespielt. Bitte sprechen Sie nach dem Signalton Ihren Namen und Ihre Rufnummer auf. Beachten Sie dass wir Ihnen nur helfen können, wenn Sie nach dem Signalton laut und deutlich Ihren kompletten Namen, Ihre Anschrift und Ihre Rufnummer aufsprechen und teilen Sie uns bitte kurz mit, welches Anliegen Sie haben.
  2. Nachdem Sie aufgelegt haben, wird die Rufbereitschaft für Wasserver- und Abwasserentsorgung automatisch per Funk über Ihren Anruf informiert. Die Rufbereitschaft hört Ihre Ansage vom Anrufbeantworter der Gemeinde Bodenwöhr ab und setzt sich dann umgehend entweder mit Ihnen telefonisch oder persönlich in Verbindung.
  3. Sollte sich innerhalb einer Stunde niemand bei Ihnen melden wiederholen Sie Ihren Anruf erneut.

 

Bitte haben Sie dafür Verständnis, dass nur Nachrichten, die klar und deutlich aufgesprochen werden, auch von der Rufbereitschaft abgearbeitet werden können.


Sofern Sie Mitteilungen oder Anliegen an die Gemeindeverwaltung haben, die nicht die Wasserver- und Abwasserentsorgung betreffen, nehmen wir gerne persönlich während der allgemeinen Geschäftszeiten entgegen

Trinkwasser

Trinkwasser in Bodenwöhr


„Sauberes Wasser bedeutet Leben“

 

Trinkwasser – Lebensmittel Nummer eins


Ohne Nahrung könnten wir Wochen überleben, ohne Wasser höchstens 70 Stunden. Kein anderer Rohstoff ist für alle Menschen so überlebenswichtig. Das Wasser ist ein Bestandteil der Natur! Ohne Wasser, kein Leben, kein Wachstum und kein Wohlstand.

Ohne Trinkwasser stünde das gesellschaftliche Leben still – es unterliegt daher höchsten Qualitätsanforderungen. Der DVGW (Deutscher Verein des Gas- und Wasserfaches e.V.) setzt sich umfassend vom Schutz der Trinkwasserressourcen bis zur Armatur an der Entnahmestelle beim Verbraucher für eine sichere Trinkwasserversorgung ein.

Weiter Infos finden Sie unter: https://www.dvgw.de/themen/wasser/

Jährlicher Prüfbericht (Umfassende Untersuchung)

gemäß Verordnung über die Qualität von Wasser für den menschlichen Gebrauch (Trinkwasserverordnung - TrinkwV) 

http://www.gesetze-im-internet.de/trinkwv_2001/BJNR095910001.html

Einwandfreies Trinkwasser


Wir haben unsere jährliche umfassende Trinkwasseruntersuchung vom 29.11. -10.12.2018 von einem unabhängigen Labor durchführen lassen.


Das Ergebnis ist sehr erfreulich.  Die Proben sind hinsichtlich der untersuchten Parameter bakteriologisch einwandfrei.
Die Korrosionsquotienten nach DIN EN 12502 und DIN 50930 sind unauffällig.

Diese umfassende Untersuchung nach der Trinkwasserversorgung ergab folgende Ergebnisse
(Prüfbericht-Nr.: 18 - 1113374 des Labors Kneißler GmbH & Co. KG aus Burglengenfeld):

Härtegrad

Als Wasserhärte wird die Härte des Wassers bezeichnet, also den Gehalt des Wassers an Erdalkaliionen (Calcium- und Magnesiumionen). Bei der Wasserhärte wird unterschieden zwischen der durch Calcium- und Magnesiumsalze der Kohlensäure hervorgerufenen Karbonathärte und der durch die anderen Calcium- und Magnesiumsalze hervorgerufenen Nichtkarbonathärte. Die Summe dieser beiden ergibt die in Millimol je Liter (mmol/l) ausgedrückte Gesamthärte, die gemäß dem sogenannten Waschmittelgesetz in vier Härtebereiche eingeteilt werden kann.
Die Härte des Wasser spielt beim Waschen der Wäsche eine erhebliche Rolle. Je weicher das Wasser ist, desto weniger Wasserenthärter (bzw. Waschmittel) sind bei der Wäschepflege notwendig.
Der Härtegrad des Wassers in Bodenwöhr beträgt 9,08 °dH (nach DIN 38409-H6) und ist somit als „mittlerer“ Härtegrad einzustufen.

Wasserhärtegrad

Verantwortung nur bis zum Wasserzähler


Die Gemeindeverwaltung Bodenwöhr liefert das Trinkwasser bis zum Zähler der Haus- oder Wohnungsanschlüsse. Nur bis zu diesem Punkt sind wir für die Qualität des Wassers verantwortlich. Für die Hausinstallationen (Rohrleitungen, Einbauten, Armaturen, Wasserhähne etc.) und deren gesundheitliche und technische Eignung zum Transport von Trinkwasser sind die Haus- und Wohnungseigentümer verantwortlich.

Mehr Informationen zum Thema finden Sie in folgender Broschüre des Umweltbundesamts:
Gesundheitliche Aspekte für Mieter-, Haus- und Wohnungsbesitzer

https://www.umweltbundesamt.de/sites/default/files/medien/publikation/long/3058.pdf

Weitere Infos zu unserem Trinwasser erhalten Sie auch von unserem Wasserwart

Herr Walter Spirk

Tel.: 0 17 5 / 29 3 88 31

E-Mail: wasserwart@bodenwoehr.de

Recyclinghof

Recyclinghof Bodenwöhr

Industriestraße 2 c
92439 Bodenwöhr

Öffnungszeiten:

Mittwoch von 16.00 Uhr bis 18.00 Uhr (nur April bis Oktober)
Samstag von 9.00 Uhr bis 12.00 Uhr

Nähere Informationen zur Abfallentsorgung erhalten Sie hier..

Entsorgung von Altbatterien

Altbatterien können am Recyclinghof in Blechhammer entsorgt werden (eigener Container vorhanden).

Recycelbarer Bauschutt:

Am Recyclinghof Bodenwöhr werden Gasbetonsteine (Ytongbausteine) angenommen. Außerdem kann folgender recycelbarer Bauschutt abgegeben werden:
Beton, Dachplatten aus Ziegel und Beton, Fliesenreste, Kalksandstein, Keramikabfälle (z. B. Waschbecken, Porzellan, Steingut usw.), Kunststeinplatten, Mauersteine, Mörtelreste, Steinzeugrohre, Wandputz, Ziegelbruch u. ä., Fliesen mit Kleber

Zu nicht recycelbarem Bauschutt zählen:

Rigips, Gipshartmantelplatten, Gipskartonplatten, Glasbausteine, Glas- und Steinwolle, Eternit, Heraklit usw. Diese Materialien können bei der Deponie Matthiasgrube des Zweckverbandes Müllverwertung Schwandorf in Haselbach abgegeben werden.

Tel.: 0 94 31 / 84 95 oder 0 94 31 / 96 0 10 0 

Öffnungszeiten:

Donnerstags von 08.00 Uhr bis 12.00 Uhr und von 12.30 Uhr bis 14.30 Uhr oder einem besonders zertifiziertem Entsorgungsunternehmen abgegeben werden.

Nicht verwertbare Baustellenabfälle

Dazu zählen: Verschmutzte Kunststoffe, Heraklitplatten (Holzwolleleichtbauplatten), Bodenbeläge, Dachpappe u. ä.
Diese Materialien sind der Müllverbrennungsanlage direkt zu übergeben. Anlieferort: Müllkraftwerk des Zweckverbandes Müllverwertung Schwandorf

Überwachungsbedürftige Abfälle

Bauabfälle mit schädlichen Verunreinigungen sowie anfallender Sondermüll sind gemäß den gesetzlichen Vorgaben zu entsorgen (Entsorgungs- und Verwertungsnachweis).